Biografie

Christian Ridder

in  15 Wörtern (alphabetisch):

Berlin, Business-as-visual, Deutsche Telekom, Ehemann, Holländer, Industriedesign, Innovationsprojekte, Manager, Quatschtronauten, Schrebergarten, Sony, Tokyo, TU Delft, Vater, WIR.DE

in 15 Bildern (chronologisch):

.

1972 bin ich in Utrecht (den Niederlanden) geboren. Meine Kindheit habe ich in Kockengen, im „Grünen Herzen  Hollands“, verbracht.

.

.

.

.

Wenn ich nicht in der Schule oder auf dem Tennisplatz war, habe ich gezeichnet und gebastelt. So entstanden die 120-seitige Bildergeschichte „Sproety Snater“, ein vollautomatische Quiz-Maschine, ein Frühstücksroboter, ein mit Mäusen illustrierter Schulkalender und viele andere Kreationen.

.

.

.

.

.

.

1989 erschien das Buch „Onder de Wol“ (Ein Winterbuch für Erwachsenen), das ich illustrierte.

.

.

.

.

.

Die Lust am „Schöpfen“ war es auch, die mich von 1990 bis 1996 an der TU Delft Industriedesign studieren ließ…

.

.

Nach meinem Diplom war ich zuerst 5 Jahre  als Eco-Design Experte für die Umweltabteilung von Sony Europa in Stuttgart tätig.
.
.

 

2001 und 2002 arbeitete ich in Tokio und koordinierte den Austausch zwischen Sony Japan und Sony Europa bezüglich der Entwicklung von „network enabled products“ und Internetdiensten.

Dort entstand in meiner kleinen Dachgeschosswohnung im Stadtteil Gotanda eine Serie von Zeichnungen und Gedichten, die meine Eindrücke Japans widerspiegeln.

.

.

Zurück in Deutschland, kam  meine Tochter Salome in Berlin zur Welt und ich heiratete meine Frau Irmela, im schönen Allgäu.

Beruflich führte ich zu dieser Zeit die Einführung des Online-Kundenprogrammes
„My Sony“ ein, im Sony Center in Berlin.

.

Ich schrieb das Kinderbuch „tierisch Glück gebracht“, das Irmela illustrierte.

.

.

.

.

Von 2006 bis 2013 arbeitete ich bei der Deutsche Telekom im Innovationsbereich.

.

.

Ich war u.a.  für die Entwicklung und das Produktmanagement des Fußballportals www.fussball.de verantwortlich habe neue Themen- und Zielgruppenspezifische Portal-Angebote entwickelt.

.

.

.

Angeregt durch die wachsende Beliebtheit von sozialen Netzwerken im Internet, entwickelte ich im Winter 2007 das Brettspiel „Vitamine B“.

.

.

.

In Oktober 2009 klopften plötzlich Snorrebaard und Krullestaart in meinem Gehirn an. Seitdem schicken sie mir regelmäßig Nachrichten in mein mentales Postfach unter www.quatschtronauten.de

.

.

.

.WIR.DE

Zusammen mit Sergey Savchuk habe ich 2012 das Nachbarschaftsportal WIR.DE entwickelt. www.wir.de

.

Weblogo5 .

Seit September 2013 bin ich als selbständige „business Illustrator“ unterwegs. www.business-as-visual.com

Advertisements