Urlaubssimulator

Snorrebaard sitzt hinter seinem Laptop und motzt vor sich hin. „Work Life Diät“. Das ist viel leichter gesagt als getan. Will man all seine privaten und beruflichen Verpflichtungen hinter sich lassen und in Urlaub fahren, wird gleich die nächste Stresswelle ausgelöst: Angebote suchen, Koffern schleppen, schlechtes Wetter, harte Betten, nervige Touristen… Die Qualen der Reisenden werden bereits in unzähligen Blogbeiträge in all ihrer Vielfalt beschrieben.

Da kommt Krullestaart herein.

Snorrebaard, mein Freund, darf ich dich einladen?“ sagt er feierlich.

Mich? Wozu?“

Zu einem Test im weltweit allerersten Urlaubssimulator! Während du die letzten Tage Preise und Flugsicherheitsbeurteilungen hunderter Fluggesellschaften verglichen hast, habe ich an einer Erfindung gebastelt, damit wir bequem, ohne Stress, sicher und billig die schönsten Urlaubsziele erleben können. Folge mich bitte.“

Krullestaart führt Snorrebaard durch die Türe in seine Werkstatt. Aber anstatt wie üblich über Kisten mit Material und Werkzeug zu stolpern, betritt Snorrebaard einen Balkon mit einer fantastischen Aussicht auf den Hintersteiner See in Tirol. (Klick auf dem Bild zum Vergrößern)

Im Urlaubssimulator am Tiroler Bergsee, auf Safari, Kreuzfahrt oder zum Katastrofen Tourismus.

Während Snorrebaard sich im Liegestuhl erstmal von dieser Überraschung erholen muss, erklärt Krullestaart alle Features seiner Erfindung. Als er auf dem Kontrollpanel ein paar Knöpfe drückt, verwandelt sich die Umgebung in einen dunklen Urwald mit heftigem Tropenregen. Kurz darauf sitzt Snorrebaard auf dem Kabinendeck eines Eisbrechers, der sich den Weg durch das Polareis bahnt.

Guck, hier gibt es die Klingel für das Service Personal. Was hältst du von einem fünf Gänge Menu mit Aussicht auf der Champs-Élysées? Oder hast du lieber eine Thai Massage mit Meeresrauschen im Hintergund? Es gibt kein Erlebnis, dass nicht mit Hilfe der 180-Grad Projektoren, den Wettermaschinen, dem dolby surround System und dem qualifizierten Personal simuliert werden kann!“

Snorrebaard nickt zufrieden. Er braucht keine weitere Erklärungen.  Er ist schon im Urlaub.

Die Quatschtronauten

Advertisements