Work-Life Diät

Jeden Abend vor dem Schlafengehen überprüft Snorrebaard seine Work-Life Balance:

Hat er nicht nur Fachbücher aber auch Abenteuerromane gelesen?

Gibt es ebenso viele nette Kollegen wie auch nette Nachbarn?

Hat er genauso viele Tassen Kaffee wie Gläser Wein getrunken?

Gibt es die gleiche Menge an Kontakten in LinkedIn wie Freunde bei Facebook?

Hat er genauso viele Fernsehkanäle durchgezapt wie Powerpointfolien weitergeklickt?

Ist der Stapel ungelesener Marktstudien gleich hoch wie der Stapel ungelesener Zeitschriften?

Hat er heute exakt so viel Geld verdient wie er ausgegeben hat?

Hat er ebenso viel Kilometer im Stau gestanden wie er joggen gegangen ist?

Gab es nicht nur Meetings, aber auch ein romantisches Treffen?

….

Ja, keiner soll ihm vorwerfen können, dass er mehr in seine Karriere investiert wie sein Privatleben zu genießen. Oder natürlich umgekehrt. Kommt also an der einen Seite etwas dazu, dann muss auch auf der anderen Seite etwas anderes gegenübergestellt werden. Und so wachsen sowohl die berufliche als auch die private Verpflichtungen ständig an.

Zu viel work-life balance füht zu übergewicht und burn-out. Cartoon, Christian Ridder

Die schreckliche Folge: Langsam führt das Streben nach einer Work-Life Balance zum Work-Life Übergewicht: Eine neue Zivilisationskrankheit die bisher wenig Beachtung gefunden hat.

Da hilft nur eins: Alles fallen lassen.

Viel Glück

Die Quatschtronauten.

Advertisements